phoebus PPuGV (Pflegepersonaluntergrenzen-Verordnung)

Produkt von Phoebus IT Consulting GmbH

Kontaktieren Sie uns

Persönliche Angaben

Bitte geben Sie Ihren Vornamen an.
Bitte geben Sie Ihren Nachnamen an.
Bitte geben Sie Ihren Firmennamen an.
* erforderlich

Ihre Nachricht

Bitte geben Sie eine Nachricht ein.
Bitte wählen Sie einen Empfänger aus.

Nachricht senden

Ihre Nachricht wurde erfolgreich versendet.
Weitere Nachricht senden.

 

Bitte wählen Sie einen Stand aus.

Neuendorfer Str. 71
14770 Brandenburg an der Havel
Brandenburg
Deutschland

  • Berlin-Brandenburg-Pavillon

Link teilen

Empfehlen

Weiterempfehlen von phoebus PPuGV (Pflegepersonaluntergrenzen-Verordnung)

Trennen Sie mehrere E-Mail-Adressen durch ein Komma voneinander. Die Empfänger erhalten einen Link zu dieser Plattform.

Bitte geben Sie einen gültigen Empfänger an.
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Bitte geben Sie eine Nachricht ein.
* erforderlich
Ihre Empfehlung wurde erfolgreich versendet.
Weitere Nachricht senden.

Produktbeschreibung

Auch dieses Jahr bringt wieder neue Herausforderungen. Unser Anwenderfeedback zeigt, in diesem Jahr ist es die Pflegepersonaluntergrenzen-Verordnung. In intensiven Diskussionen zum Thema ist nun ein Modul entstanden, welches die an uns kommunizierten Anforderungen dieser Verordnung gerecht wird. Wir hoffen, dass die Informationen auf ihr Interesse stoßen und eine effiziente Möglichkeit aufzeigen, Sie dabei zu unterstützen, den neuen gesetzlichen Anforderungen gerecht zu werden.
Zusätzlich zur schichtweisen, tagesbezogenen Auswertung der Quoten und deren Verfehlungsgründe ist jederzeit eine Detail-Auswertung der betroffenen Patienten- und Personalnummern möglich. Diese beinhaltet sowohl Gleichzeitigkeitsfaktoren als auch Personalschlüssel. Darüber hinaus ist das Personal hinsichtlich der Qualifikation differenzierbar. Neben der Darstellung und Verwendung der Mitternachtsstatistik steht zudem eine minutengenaue Belegungsstatistik (analog der Personalzählung) zur Verfügung, die individuell auswertbar ist. Der Blick nach vorn ist immer der Interessanteste. Sofern Planungsinformationen der Belegung (Aufnahme-, Entlassplanung) vorliegen, können diese ebenso integriert werden wie der zukünftige Dienstplan.